Nachlassverbindlichkeiten abzugsfähig

 

Nachlassverbindlichkeiten sind abzugsfähig. Dies sind vom Erblasser stammenden persönlichen Steuerschulden, die auf den Erben übergegangen sind. Die Nachlassverbindlichkeiten sind abzugsfähig, unerheblich ist dabei, ob die Steuern im Erbfall bereits festgesetzt waren oder nicht. Entscheidend ist, dass sie im Todeszeitpunkt eine wirtschaftliche Belastung dargestellt haben.

 


Unternehmer/Unternehmen

  • Keine Pflicht zur Bildung eines Rechnungsabgrenzungspostens für unwesentliche Beträge
  • Listenpreis bei der 1% Regelung ist bei Taxen nicht um obligatorischen Rabatt für Taxiunternehmen zu kürzen
  • Erweiterte Gewerbesteuerkürzung bei nur mittelbarer Verwaltung von Grundbesitz über Beteiligung an einer Grundstücksgesellschaft
  • Gewerbesteuerrechtliche Hinzurechnung der Schuldzinsen bei Cash-Pooling

Termine Steuern/Sozialversicherung Juni/Juli 2019

Erbschaftsteuer

  •   Nachlassverbindlichkeiten sind abzugsfähig

Mieter/Vermieter/Grundstückseigentümer

  • Grundstücksschenkungen zwischen Geschwistern können grunderwerbsteuerfrei sein

Umsatzsteuer

  • Steuerschuld und Rechnungsberichtigung bei unrichtigem Steuerausweis in Rechnung an Nichtunternehmer
  • Vorsteuerabzug bei Vorauszahlung auf später nicht erfolgte Lieferung in einem betrügerischen Schneeballsystem

Arbeitgeber/Arbeitnehmer

  • Verfall von Urlaubsansprüchen
  • Ferienjobs sind für Schüler sozialversicherungsfrei

Sonstiges

  • Fristwahrung per Telefax

 

 

Bild: Pixabay/

Posted in Steuertipps.