Gehaltsnachzahlungen Elterngeldhöhe

 

Gehaltsnachzahlungen sind als Grundlage für die Elterngeldhöhe zu berücksichtigen. Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass nachgezahlter laufender Arbeitslohn, welchen der Elterngeldberechtigte außerhalb der für die Bemessung des Elterngelds maßgeblichen zwölf Monate vor der Geburt des Kindes erarbeitet hat, dies als Bemessungsgrundlage für das Elterngeld zu berücksichtigen ist.

 

 

Arbeitgeber/Arbeitnehmer

  • Gehaltsnachzahlungen Grundlage für Elterngeldhöhe. Berücksichtigung von Gehaltsnachzahlungen beim Elterngeld

Termine Steuern/Sozialversicherung Oktober/November 2019

Unternehmen

  • Abfärbewirkung gewerblicher Beteiligungseinkünfte einer Personengesellschaft
  • Gewinn oder umsatzabhängige Veräußerungsgewinne entstehen erst bei Realisation des Veräußerungsentgelts

Miete/Vermieter

  • Mietvertrag zwischen Lebensgefährten steuerlich nicht anzuerkennen
  • Keine Mietminderung, wenn Mieter Mängelbeseitigung ablehnt

Verfahrensrecht

  • Änderung eines bestandskräftigen Steuerbescheids durch Bescheid der Denkmalschutzbehörde

Einkommensteuer

  • Erste Tätigkeitsstätte nach dem Reisekostenrecht
  • Firmenwagenbesteuerung: Zuzahlungen des Arbeitnehmers können geldwerten Vorteil mindern
  • Keine Abzugsfähigkeit von Badrenovierungskosten als Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer
  • Anscheinsbeweis bei privater Pkw Nutzung
  • Beteiligung eines Einzelunternehmers an einer Kapitalgesellschaft als notwendiges Betriebsvermögen

Sonstiges

  • Entschädigung bei verspätetem Anschlussflug außerhalb der EU

 

 

 

Bild: Pixabay/

Posted in Steuertipps.