Steuertipps 2014-03

Hier informieren wir Sie ständig über Neuigkeiten aus dem Steuerrecht

Steuertipps 2014-03

Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, sind keine Werbungskosten, wenn diese Berufsausbildung oder dieses Erststudium nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfinden. Die Aufwendungen sind auch keine Betriebsausgaben, sondern bis zu einem Höchstbetrag als Sonderausgaben abzugsfähig.

Die EU-Kommission hat einen zusätzlichen Übergangszeitraum von sechs Monaten für Zahlungsdienstnutzer vorgeschlagen, die noch nicht migriert sind. Dies bedeutet, dass die Frist für die Umstellung der 1. Februar 2014 bleibt, Zahlungen aber noch bis zum
1. August 2014 in einem anderen als dem SEPA-Format akzeptiert werden können.

Blitzlicht jetzt lesen!

Frühere Steuertipps

Hier informieren wir Sie ständig über Neuigkeiten aus dem Steuerrecht

 

Steuertipps 2014-02

Die Übertragung von Einkünften auf Angehörige, insbesondere auf Kinder,
kann bei sinnvoller Gestaltung zu Steuerersparnis führen. Dabei muss immer
beachtet werden, dass die Gestaltungen dem sog. Fremdvergleich standhalten.
Bei tatsächlicher Durchführung von Verträgen wird dies kein Problem sein.
Vermieter müssen sich auf die geänderte Rechtsprechung zu Leerständen
einstellen und sollten immer sofort reagieren, wenn eine Wohnung frei wird.
Mehrjähriger Leerstand von Vermietungsobjekten wird einen Werbungs­-
kostenausschluss nach sich ziehen.

Blitzlicht jetzt lesen!

 

Steuertipps 2014-01

Ungeklärte Geldzuwächse sollte es weder in der Buchführung noch bei anderen
Gelegenheiten geben, die die Steuern betreffen. Die Finanzverwaltung ist dann
nämlich berechtigt, die Beträge als nicht versteuerte Einnahmen zu behandeln.
Auch für echte Spielbankgewinne müssen Nachweise vorgelegt werden.
Zur Vermeidung der Besteuerung der privaten Pkw-Nutzung gibt es nur die
Möglichkeit, ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch zu führen. Der Bundesfinanzhof
hat erneut bestätigt, dass die Führung in Form eines Loseblattwerks nicht anerkannt werden kann

Blitzlicht jetzt lesen!

 

Steuertipps 2013-12

Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen sich darauf einstellen, dass die
bisherigen Bestimmungen zum steuerlichen Reisekostenrecht ab dem
01.01.2014 vereinfacht und vereinheitlicht werden. Bei den Pauschalen für
Verpflegungsmehraufwendungen gibt es dann nur noch zwei unter-
schiedliche Abzugsbeträge.

Steuertipps 2013-11

Arbeitnehmer, die einen Dienstwagen lt. Vertrag auch privat nutzen dürfen
und kein Fahrtenbuch führen, müssen selbst dann Privatfahrten nach der
sog. 1 %- Regelung versteuern, wenn sie das Fahrzeug gar nicht privat nutzen.
Entscheidend ist allein, dass das Fahrzeug dem Arbeitnehmer für private
Zwecke zur Verfügung steht.

Steuertipps 2013-10

Vermieter müssen sich darauf einstellen, dass sie zukünftig ihre Werbungs­
kosten, also Verluste, bei solchen Objekten nicht mehr geltend machen können,
die nicht vermietbar sind. Dabei ist es dann auch unerheblich, dass eine
bestehende Einkünfteerzielungsabsicht ohne Zutun des Eigentümers weg­
gefallen ist.

Steuertipps Sonderausgabe II-2013

Steuertipps 2013-09

Steuertipps 2013-08

Steuertipps 2013-07

Steuertipps 2013-06

Steuertipps 2013-04